Semesterticket

Allgemeine Informationen

Seit vielen Jahren ist das Nicht-Existieren eines Semestertickets immer wieder ein Thema unter den Studierenden unserer Hochschule. In den letzten Jahren haben mehrfach Abstimmungen innerhalb der Studierendenschaft stattgefunden, ob ein Semesterticket eingeführt werden soll. Die letzte Abstimmung fand im Sommersemester 2017 statt.

Mit einer neuen Abstimmung wollen wir als Studierendenrat von euch wissen, ob ihr ein Semesterticket wollt. Mit Blick auf die wegen der Klimakrise erforderlichen Mobilitätswende und die Attraktivität der Hochschule möchten wir gerne für euch ein Semesterticket einführen.

Die Urabstimmung

Grundsätzlich obliegt es dem StuRa, über die Einführung des Semestertickets zu entscheiden. Dennoch ist es uns wichtig, dass ihr, die Studierendenschaft, hinter der Entscheidung steht.

Für die Abstimmung haben wir folgende Kriterien zur Einführung eines Semestertickets festgelegt:

  • Wenn die Abstimmungsbeteiligung unter 20% ist, entscheidet das Plenum des Studierendenrates eigenständig und unabhängig.
  • Wenn mindestens 500 Studierende oder die Mehrheit der abgegebenen Stimmen für die Einführung eines Semestertickets stimmen, rechtfertigt das für uns die Einführung eines Semestertickets. Als abgegebene Stimmen zählen Ja- und Nein-Stimmen.

Die Abstimmung soll vom 25.10.2021 - 31.10.2021 stattfinden. Diese wird als Online-Abstimmung realisiert. Den Link erhaltet ihr automatisch sobald es so weit ist. Checkt also regelmäßig euer HSZG-Mailkonto!

Konditionen

euro

Preis

ca. 22 EUR / Monat

Für weitere Informationen zum Preis schaue bitte in unser Semesterticket FAQ.

groups

Wer erhält das Semesterticket?

Das Semesterticket würde an unserer Hochschule im Solidarmodell eingeführt werden. Eine andere Option als das Solidarmodell ist mit dem Verkehrsverbund nicht verhandelbar. Das Solidarmodell ermöglicht es uns, dass Ticket für Euch zu extrem günstigen Konditionen anzubieten, da es durch die verfasste Studierendenschaft gemeinschaftlich und solidarisch finanziert wird. Es existieren jedoch umfangreiche Befreiungsmöglichkeiten, bitte schaue dazu in unser Semesterticket FAQ.

Geltungsbereich

Gültigkeit im ZVON-Verbundgebiet:

  • In allen ÖPNV-Verkehrsmitteln (Straßenbahn, Bus, Nahverkehrszug) in der 2. Wagenklasse innerhalb des ZVON-Verbundgebiets.
  • Zu Fahrtzielen außerhalb des ZVON-Verbundraumes, die mit Linien zum ZVON-Tarif erreichbar sind (z.B. Busverbindung Bautzen–Kamenz, RB64 Görlitz-Hoyerswerda, Stadtverkehr Hoyerswerda).
  • Anerkennung des Semestertickets auch bei der SOEG (mit Historik-Beitrag), keine Gültigkeit in Sonderverkehrsmitteln wie der Waldeisenbahn Bad Muskau.

Download Linienplan ZVON-Hauptnetz | Download Liniennetzplan ZVON-Hauptnetz (detailliert)

Gültigkeit in Sachsen:

  • Alle Regionalzüge (2. Wagenklasse) bis zum letzten Verkehrshalt in Sachsen, kein Fernverkehr und keine Kleinbahnen.
  • Für ein- und ausbrechende Fahrten nach/aus dem Gültigkeitsbereich ist eine Kombination mit einem angrenzendem Länderticket möglich.

Download Linienplan SPNV Sachsen

Fahrausweis

Gültigkeit des Studierendenausweis als Fahrausweis mit:

  • speziellen Gültigkeitsvermerken (z. B. „Semesterticket“)
  • einer konkreten zeitlichen Gültigkeit (Monat und Jahr)
  • nur in Verbindung mit einem gültigen amtlichen Personaldokument mit Lichtbild

Das Semesterticket ist nicht übertragbar.

Digitaler Infoabend

Du hast Fragen, die hier nicht beantwortet wurden? Kein Problem! Wir veranstalten einen digitalen Infoabend für eure Fragen zum Semesterticket.

Komm' am Montag den 25.10.2021 um 17 Uhr in den digitalen Konferenzraum.

Zugangscode: 748231

FAQ

Häufige Fragen beantwortet!

  • Ist die Zittauer Schmalspurbahn/SOEG inkludiert?

    Das Semesterticket wird bei der SOEG anerkannt, allerdings wird für Fahrten ein Historik-Beitrag erforderlich sein. In welcher Höhe dieser anfällt, wird derzeit noch von uns verhandelt. Solltest du auf die Zittauer Schmalspurbahn angewiesen sein, so kontaktiere uns bitte, dies stärkt unsere Verhandlungsposition gegenüber dem Verkehrsverbund.

    Für die Zukunft sind Verbesserungen in dieser Hinsicht geplant. Beispielsweise die Nutzung der SOEG/Zittauer Schmalspurbahn ohne Historik-Beitrag, sofern sich ein SOEG-Haltepunkt bis maximal 1km entfernt von deinem Wohnsitz befindet.

  • Entgehen des Solidarmodells durch einen Austritt aus der verfassten Studierendenschaft

    Ein Austritt aus der verfassten Studierendenschaft ist seit dem 30.09.2021 nicht mehr möglich. Das sächsische Hochschulfreiheitsgesetz wurde dahingehend abgeändert. Durch den Austritt aus der verfassten Studierendenschaft wäre es möglich gewesen, dem Solidarmodell zu entgehen und das Semesterticket nicht zu beziehen, auch wenn keine Befreiungsmöglichkeit besteht.

    Für Studierende, die nach § 24 Absatz 1 Satz 3 SächsHFG in der am 28. September 2021 geltenden Fassung bis zum 31. März 2021 aus der verfassten Studierendenschaft ausgetreten sind, gilt der Austritt fort. Diese Studierenden können in die verfasste Studierendenschaft wieder eintreten. Der Wiedereintritt ist schriftlich mit der Rückmeldung zu erklären. Die Studierenden, die nach dem 31. März 2021 ihren Austritt nach der in Satz 1 genannten Vorschrift wirksam erklärt haben, werden zum Sommersemester 2022 wieder Mitglied der verfassten Studierendenschaft.

  • Warum "ca." 22 EUR/Monat?

    Wir verhandeln noch mit dem Verkehrsverbund über den endgültigen Preis des Semestertickets. Der Preis ist u.a. davon abhängig, welche Relationen und Zusatzleistungen wir inkludieren, jedoch auch von der Anzahl der Studierenden an unserer Hochschule und insbesondere den Teil derer, die sich solidarisch daran beteiligen dürfen.

    Es sollten jedoch keine großen Preisveränderungen mehr passieren. Vermutlich wird der endgültige Preis sogar bei 22 EUR/Monat verbleiben.

  • Ich habe meinen Wohnsitz in Polen oder Tschechien und studiere an der HSZG

    Unsere derzeitigen Planungen sehen vor, dass du dich damit vom Semesterticket befreien lassen kannst.

  • Ist Fahrradmitnahme/Hundemitnahme inkludiert?

    Wir stehen dazu derzeit noch in Verhandlungen mit den Verkehrsunternehmen. Unser Ziel ist es, eine vollständig ins Semesterticket inkludierte Fahrrad- und Hundemitnahme im ZVON-Verbundgebiet zu erreichen. Die Verhandlungen gestalten sich jedoch aufwändig, da die Mitnahmemöglichkeit vorallem von der Auslastung bestimmter Relationen abhängig ist. Seitens des Verkehrsverbunds bzw. der Verkehrsunternehmen bestehen nachvollziehbarerweise die Bedenken, dass Studierende den Berufs- oder Freizeitverkehr behindern könnten.

    Wir versuchen das beste heraus zu holen, sehr wahrscheinlich ist eine Lösung, die es ermöglicht das Fahrrad oder den Hund endgeldfrei in bestimmten Uhrzeiten mitzunehmen (z.B. ab 17 Uhr Werktags). Auch der Ausschluss bestimmter Relationen aufgrund deren sehr hoher Auslastung ist möglich (Straßenbahn Görlitz, RE1 Görlitz-Dresden, RE2 Görlitz-Dresden, RB60 Görlitz-Dresden). Denkbar ist auch eine ungarantierte Fahrradmitnahme, also die Möglichkeit, dass man als Studierender mit Fahrrad bei vollem Zug rausgeschmissen wird.

  • Wann würde das Semesterticket eingeführt werden?

    Die derzeitigen Planungen sehen vor, das Semesterticket zum Sommersemester 2022 (01.03.2022) für alle Studierenden verfügbar zu machen.

  • Warum wird ein Semesterticket auch eingeführt, wenn mindestens 500 Studierende aber nicht die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, dafür sind?

    Der Studierendenrat hat beschlossen, die Studierenden in einer Urabstimmung über eine Semesterticket-Einführung zu befragen, da wir die demokratische Auseinandersetzung in der Studierendenschaft sehr schätzen und fördern möchten. Das Kriterium von 500 Studierenden ist damit zu begründen, dass die Einführung des Semestertickets zugleich eine soziale und eine ökologische Frage ist. Dieses Kriterium wurde im Studierendenrat, welcher im übrigen aus entsendeten studentischen Vertretern aller Fakultäten besteht, einstimmig beschlossen.
     
    Studierende die auf den ÖPNV angewiesen sind, zahlen oftmals mehr als 100 EUR monatlich für eine Zeitkarte im ZVON. Außerdem existiert durch den Wegfall des FLEXX solo Tickets für Studierende der HSZG kein preislich angemessenes Freizeit-Ticket mehr (die 27,20 EUR/Monat für die ermäßigte Abo-Monatskarte mit FLEXX-Option sind Preis-Leistungstechnisch nicht vertretbar - darüber hinaus ist dieses Ticket im Regionalverkehr nicht vor 12 Uhr gültig!). Die Alternative ist eine Zeitkarte die oft mehr als 100 EUR monatlich kostet, oder eine Abo-Monatskarte die jedoch stark limitiert ist und Preis-Leistungstechnisch absolut unterirdisch einzuordnen ist, sobald man diese mit den Semestertickets sächsischer Hochschulen vergleicht.
     
    Das Semesterticket ist jedoch nicht nur für den Weg zur- und von der Hochschule perfekt geeignet. Es ist darüber hinaus ein überaus attraktives Freizeit-Ticket. Mit dem Semesterticket kannst du mit deinen Kommilitonen extrem kostengünstig nach den Vorlesungen, an Wochenenden, Feiertagen und Ferien ganz Sachsen unsicher machen - und das dazu noch umweltbewusst! So musst du garantiert nicht in Zittau versauern.
     
    Das ÖPNV-Angebot im Landkreis Görlitz und Bautzen ist die letzten Monate sehr stark ausgebaut worden. Durch Plus- und Taktbusse sind nun noch deutlich mehr ländliche Regionen durch zuverlässige Stundentakte des Bus-Regionalverkehrs von früh bis abends (22 Uhr) angebunden!

     

  • Gibt es Ausnahmen vom Solidarmodell?

    Ja.

    Folgende Befreiungsmöglichkeiten sind vorgesehen (endgültige Fassung wird noch beraten):

    • Urlaubssemester-Studierende
    • Praxis-Semester Studierende mit Arbeitsstelle außerhalb Sachsens
    • Status von KIA-Studierenden noch ungeklärt: Wir setzen uns für eine Befreiungsmöglichkeit vom Solidarmodell für KIA-Studierende im Ausbildungszeitraum ein, deren Ausbildungsbetrieb sich außerhalb Sachsens befindet.
    • Studierende mit studienbedingtem Auslandsaufenthalt ohne Beurlaubung
    • Erstellung der Diplomarbeit bzw. sonstiger Abschlussarbeit studienbedingt während des Semesters außerhalb Sachsens
    • Aus verfasster Studierendenschaft ausgetretene
    • Behinderte Studierende im Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit gültiger Wertmarke gem. Schwerbehindertengesetz oder mit anderweitig nachgewiesener Behinderung, die die Nutzung des Semestertickets verhindert
    • Studierende mit Wohnsitz außerhalb Deutschlands
    • Studierende die nur noch immatrikuliert sind um ihre Abschlussarbeit fertigzustellen und abzugeben (Verteidigung der Abschlussarbeit muss bis spätestens einen Monat nach Beginn des Semesters erfolgt sein)
    • Härtefälle: In sozialen oder finanziellen Notlagen
  • Muss ich das Semesterticket beziehen?

    Sofern du nicht unter die Ausnahmen des Solidarmodells fällst, so darfst du das Semesterticket beziehen. Befreiungsmöglichkeiten existieren dann keine mehr.

  • Wie wird das Ticket bezahlt? Wie erhalte ich es?

    Der Solidarpreis des Tickets wird in den Semesterbeitrag inkludiert. Der Semesterbeitrag wird also von ca. 100 EUR um ca. 130 EUR auf 230 EUR ansteigen.

    Der Betrag würde ohne weiteres zutun wie bisher über die Rückmeldung eingezogen werden. Der Aufdruck für das Semesterticket ist nach der Bezahlung dann über einen Validierungsautomaten auf deinen Studierendenausweis aufdruckbar (wie bereits beim Gültigkeitsaufdruck).

  • Wie kann ich mich vom Semesterticket befreien lassen?

    Mit der Rückmeldung darf zunächst jeder das Semesterticket bezahlen. Eine Befreiung und damit einhergehende Rückerstattung wird durch einen gesonderten Antrag beim Studierendenrat möglich sein. Nach Prüfung des jeweiligen Falls, erhälst du dann den Betrag vollständig oder anteilig zurückerstattet und verlierst zudem die Nutzungsberechtigung für das Semesterticket.

  • Der Semesterbeitrag ist zu hoch, ich kann diesen nicht mehr bezahlen.

    Bitte komme auf uns zu und beantrage ein Härtefallverfahren.

  • Kann ich mit dem Semesterticket kostenlos nach Dresden oder Leipzig fahren?

    Die inkludierten Relationen kannst du dem ZVON-Hauptnetzplan, ZVON-Liniennetzplan (detailliert) bzw. SPNV-Netzplan-Sachsen entnehmen. Die Fahrt nach Dresden oder Leipzig ist im Semesterticket inkludiert.

  • Gibt es das Semesterticket auch ohne Solidarmodell?

    Das Semesterticket ohne Solidarmodell ist nicht möglich. Der Verkehrsverbund koppelt das Solidarmodell als Bedingung an ein Semesterticket.

  • Kann ich mit dem Semesterticket nach Cottbus oder Berlin fahren?

    Die inkludierten Relationen kannst du dem ZVON-Hauptnetzplan, ZVON-Liniennetzplan (detailliert) bzw. SPNV-Netzplan-Sachsen entnehmen. Die Fahrt bis nach Spremberg ist im Semesterticket inkludiert. Ab Spremberg muss eine Einzelfahrt, Zeitkarte oder ein Länderticket erworben werden.

  • Ist die Stadtbuslinie P in Görlitz inkludiert?

    Die Stadtbuslinie P ist nicht Teil des ZVON-Tarifs und wird von der polnischen Verkehrsbetriebe betrieben. Aus diesem Grund ist diese Relation nicht im Semesterticket inkludiert. Für diese Relation wird das Euro-Neiße-Ticket anerkannt.

  • Sind Relationen nach Breslau oder Liberec inkludiert?

    Relationen nach Breslau sind derzeit nicht im Semesterticket inkludiert. Dies ist jedoch Verhandlungsgegenstand für uns in den nächsten Semestern gegenüber dem Verkehrsverbund. Für die Relation Zittau-Liberec besteht eine gute Wahrscheinlichkeit, dass diese demnächst in den Gültigkeitsbereich des Semestertickets aufgenommen wird.

  • Sind die Semesterticket-Konditionen endgültig?

    Nein. Unser Anspruch ist es, die Konditionen für das Semesterticket für euch immer wieder zu verbessern. Die Konditionen ab Sommersemester 2022 sind nur der Start. Unser Ziel ist es durch Verhandlungen in der Zukunft kontinuierlich mehr Vorteile und inkludierte Angebote für uns Studierende herauszuholen. Ein Beispiel dafür ist der StuRa der TU Dresden, dieser ist ebenfalls damit beschäftigt und auch erfolgreich.

  • Ist ein Fahrradverleih-Angebot inkludiert?

    Wir stehen derzeit in Verhandlungen mit den Stadtwerken Görlitz, um die Fahrradverleih-Stationen in der Stadt Görlitz in das Semesterticket zu inkludieren. Das Vorbild dafür ist für uns die Integration von Nextbike/MOBIbike in das Semesterticket des StuRa TU Dresden.

    In Zittau gibt es derzeit leider kein großflächiges Fahrradverleih oder E-Scooter Angebot, weshalb dort derzeit keine Verhandlungen möglich sind.

  • Derzeit habe ich eine Abo-Monatskarte, kann ich diese sonderkündigen?

    Solltest du eine Zeitkarte bei einem Verkehrsunternehmen innerhalb des ZVON im Abonnement abgeschlossen haben kann mit der Einführung des Semestertickets zum Sommersemester 2022 das Problem bestehen, dass du sowohl Semesterticket als auch die Abo-Zeitkarte bezahlen müsstest. Als Lösung dafür wird dir ein Sonderkündigungsrecht für ZVON-Abo-Zeitkarten eingeräumt, sobald das Semesterticket eingeführt wurde.

  • Kann ich in Dresden, Leipzig etc. auch den Stadtverkehr nutzen?

    Der Stadtverkehr ist nur im ZVON-Verbundgebiet inkludiert. Außerhalb des ZVON-Verbundgebiets (z.B. Dresden, Leipzig, Chemnitz usw.) sind alle Regionalzüge (2. Wagenklasse) bis zum letzten Verkehrshalt in Sachsen inkludiert. Wir empfehlen dir in Dresden, Leipzig etc. jedoch die Nutzung der S-Bahn, denn das S-Bahn-Netz ist in diesen Städten gut ausgebaut. Die Nutzung der S-Bahn ist im Semesterticket inkludiert.

  • Was ist mit der ermäßigten Abo-Monatskarte mit FLEXX-Option für 27,20 EUR/Monat?

    Die ermäßigte Abo-Monatskarte mit FLEXX-Option für 27,20 EUR/Monat ist sozusagen der Nachfolgetarif des FLEXX solo Tickets. Bei beiden handelt es sich um Freizeit-Tickets. Letzteres wurde zum 31.08.2021 abgeschafft und ist seitdem nicht mehr gültig. Die ermäßigte Abo-Monatskarte mit FLEXX-Option hat gegenüber dem FLEXX solo und den Semestertickets sächsischer Hochschulen jedoch gravierende Nachteile.

    Die ermäßigte Abo-Monatskarte mit FLEXX-Option:

    • ...ist deutlich teurer als das FLEXX solo Ticket (+5,20 EUR/Monat)
    • ...besitzt eine Mindestlaufzeit von einem Jahr
    • ...ist Werktags im Regionalverkehr nicht vor 12 Uhr gültig und somit für Pendler-Studis keine Option

    Ein Semesterticket bietet deutlich bessere Konditionen als die ermäßigte Monatskarte. Es ist ca. 5 EUR/Monat günstiger und ist ganztägig gültig, darüber hinaus hat es einen viel weiteren Gültigkeitsbereich, da es nicht nur im ZVON, sondern in ganz Sachsen gültig ist.

  • An meinem Wohnort ist der ÖPNV schlecht oder gar nicht ausgebaut, warum darf ich das Semesterticket trotzdem beziehen?

    Das ÖPNV-Angebot wird aufgrund der Klimakrise und der daraus folgend notwendigen Mobilitätswende derzeit bereits im Landkreis Görlitz und Bautzen ausgebaut. Ein Beispiel dafür sind die Takt- und Plusbusse, mit denen der ländliche Raum bereits deutlich besser angebunden wurde und wird.

    Darüber hinaus ist das Semesterticket nicht nur als reines Pendlerticket gedacht. Es ist ein hervorragendes Freizeit-Ticket, mit welchem du nach deinen Vorlesungen, an Wochenenden und Feiertagen ganz Sachsen unsicher machen kannst. Sollte es an deinem Wohnort keinen ausreichend ausgebauten ÖPNV geben, so bietet sich die Nutzung des Park- and Ride Angebots an! Du kannst also mit dem Auto zum nächsten Bahnhof fahren, dort parken und das volle ÖPNV-Angebot des Semestertickets nutzen!

keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up